CREATIVE STAGE DUISBURG

PROGRAMM UND AKTEURE

EBLAND

ebland ist bewegtes Bild, aber nicht Fernsehen im klassischen Sinne, nicht one to many, sondern vielschichtiger, many to many, many to one -- das bewirkt die Sendung, das ebland-Team und die Zuschauer. Auch verstehen wir unsere Zuschauer nicht als solche im klassischen Sinne, sie sind vielmehr Beiwohner, Beiwohner der Sendungen, des Inhalts, des eblands; und zwar wie es sich für mündige Be(i)wohner gehört mit Mitspracherecht!

Was will ebland also? ebland will vermitteln; vermitteln zwischen verschieden Menschen mit ihren Kulturen, ihrem Kulturellen, Malerei und Musik, Ideen und Wünschen, Frust und Lust; und das alles wollen wir euch zeigen. ebland will Distanz abbauen, im mehrfachen Sinne, zwischenmenschlich und geographisch, kulturell und ideell. Und ebland will Nähe bringen. Nähe zwischen dem Auditorium, den Mitmachern und Künstlern. ebland will netzwerken, und zwar nachhaltig. Das Ruhrgebiet hat so viel kreatives Potenzial und bietet so viele interessante Menschen, dass wir uns zusammenbringen müssen.
Deshalb ist ebland Mitmach-Kultur: integriert euch im Chat bei den gestreamten Live-Veranstaltungen, über Tipps für die Rubrik CD-Vorstellung, durch eure Teilnahme bei der Speakers Corner oder sprecht einfach miteinander. Jede(r) ist eingeladen, seinen Beitrag zu leisten und sich mitzuteilen, Ideen einzubringen und Themen anzustoßen -- das Team von ebland und unsere Beiwohner die die Inhalte in erster Linie berühren. Gebt euch ein Gesicht wenn ihr mögt, werdet Mitglied in der ebland-Community und teilt mit, was euch bewegt.

Gebt ebland ein Gesicht indem ihr uns so präsentiert wie ihr es wollt. Tragt uns und unsere Botschaft in die Welt, mündlich und zu Fuß z.B. durch unsere Community-Shirts. Wir wollen viele ebland-Beiwohner werden. Packen wir es an.

Zur Website >

PROJEKTER

Projekter

Das PROJEKTER INDUSTRIAL DESIGN-Team steht bereit, mit Ihnen zusammen Ihre Projekte und Visionen zu realisieren. Unser Unternehmen steht für professionelles Projektmanagement, innovative Methoden und kosteneffiziente Herangehensweisen.
Unser Ziel ist der gemeinsame Erfolg mit unseren Partnern.

DESIGN ALS STRATEGISCHER WETTBEWERBSFAKTOR
Immer mehr Unternehmen erkennen die Bedeutung ästhetischer Gesichtspunkte als wichtigen Faktor für die Absatzchancen Ihrer Produkte. Doch Design bedeutet neben formaler Produktgestaltung und Styling maflgeblich auch die Integration von Innovation, Funktionalität, Ergonomie, Anthropometrie, Herstellbarkeit und Kosteneffizienz in den Entwicklungsprozess. Design als multidisziplinärer Wirtschaftsfaktor schafft Identität, fördert das Image und eröffnet neue Horizonte und Märkte.

METHODEN
Erst die intelligente Anpassung innovativer Technik an den Menschen und an betriebswirtschaftliche Erfordernisse führt zum Wettbewerbsvorteil und zur erfolgreichen und zukunftsfähigen Platzierung eines Produktes am Markt. Wir bieten Ihnen die komplette Bandbreite gestalterischer und produktökonomischer Dienstleistungen. Unsere Arbeitsweisen zeichnen sich durch einen hohen Grad an Effizienz und Innovationskraft, sowie die Anwendung zukunftsweisender Methoden und Techniken aus.

Zur Website >

RICHARD UNGER FOTOGRAFIE + CARRYMAN

Richard Unger Fotografie

Cleveres Tragen von Getränken mit Carryman

Das Schleppen von Getränkekisten ist nach wie vor eine Plackerei. Und die ist nicht nur lästig, sondern geht auch mächtig ins Kreuz. Abhilfe schafft der universell einsetzbare Carryman-Gurt, der unter dem Motto „Einfach gut zu tragen“ den Transport von Getränke-kästen, PET-Paketen und anderen Gegenständen erleichtert.

Der Vorteil: Dank Carryman hat man beim Tragen die Hände frei. Durch Carryman lässt sich beispielsweise das Gewicht einer Getränkekiste gleichmäßig auf die Wirbelsäule verteilen. Das schont den Rücken. Der Gurt ist aus strapazierfähigem Material; Karabinerhaken gewährleisten eine einfache und sichere Handhabung. Carryman ist TÜV-zertifiziert und leistet auch als Sport- oder Freizeit-Accessoire gute Dienste: Ob es der Einsatz im Alltag oder der Ausflug ins Grüne ist - das nützliche und trendige Accessoire passt in jede Tasche und ist vielseitig verwendbar. So ist der Transport von Kühltaschen, Kunst-stoff-Klappkisten, Six-Packs, Skates, Ski, Snowboards, Wäschekörbe, Werkzeug oder Kinderrädchen damit möglich.

Passend dazu gibt es „Carryman‘ s Friend“: Der Sammel-Bag samt Tragegurt und Haken-Set bietet Platz für 30 bis 60 leere PET-Flaschen (je nach Größe der Flaschen) oder leere Alu-Dosen, so dass herumstehendes Leergut der Ver-gangenheit angehört. Der Bag wird einfach zum Sammeln dort aufgehängt, wo er nicht stört. Er ist aus weichem Polyester, innen gummiert und daher an der Unterseite nahezu wasserdicht.
Ein „Klick“ verwandelt Carryman´s Friend in einen praktischen Tragebag: Hakt man die Karabinerhaken des Carryman-Gurtes in die Ösen am Sammelbag, lässt sich das Leergut problemlos zum Getränkemarkt transportieren. Der Multi-Tragebag lässt sich obendrein auch prima beim Sport, Hobby, Camping oder am Strand einsetzen.

vertrieb: techno vertriebs gmbh

idee/design/contact
richard unger
paschacker 74
d-47228 duisburg
tel. +49 2065 900352
fax +49 2065 900353
mobile +49 172 9734978

Zur Website Richard Unger >
Zur Website Carryman >

PLANLOS - BÜRO FÜR VISUELLE KOMMUNIKATION

Planlos

Architektur in Farbe und Stereo

Unter diesem Titel möchten wir ein Projekt vorstellen, dessen Umsetzung man beispielhaft mit „Kreativnetzwerk Ruhr“ beschreiben könnte. Inhaltlich geht es um einen Film über das Essener Architekturbüro KZA Koschany + Zimmer Architekten - eine Verknüpfung etablierter Inhalte aus Architektur und Planung mit Elementen wie Film, Animation und Ton zu einem zeitgemäßen Marketinginstrument.

Die Realisation erfolgte in einem Netzwerk der kurzen Wege, wodurch ein sehr hohes Qualitätslevel und eine absolut angenehme Zusammenarbeit gewährleistet wurde – und alles direkt vor der Haustür. Ruhrgebiet halt...

Beteiligte:
planlos - Büro für visuelle Kommunikation
Kobayashi Film GmbH
Alexander Neumann / Christian Becker / Zeitgeist Studio

Zur Website Planlos >
Zur Website Kobayashi Film GmbH >
Zur Website Zeitgeist Studio >

P.Y.P. MEDIEN.BUNKER.MARXLOH

P.Y.P

P.Y.P. - „Made in Marxloh“. Diese Ansage hat sich das Kollektiv „Medien-Bunker Marxloh“ auf die Fahnen geschrieben. Eine Kampfansage gegen Ressentiments, Stagnation und Ignoranz. Für Kreativität, für Marxloh, für Duisburg. Im Hochbunker am Johannismarkt versammeln sich Künstler, Designer und Musiker um eine Brücke zu schlagen – zwischen Kultur, Wirtschaft und Medien. Die mediale Neuerfindung eines ganzen Stadtteils steht dabei auf dem Plan. Für eine Gemeinschaft, für das Zusammenführen unterschiedlicher Bevölkerungsgruppen und für die Schaffung von Identifikation abseits aller kulturellen Hindernisse. P.Y.P - . „Made in Marxloh“ – ein Stadtteil im Aufbruch.

Zur Website >

 

ARTRIUM - RAUM FÜR KUNST

Atrium - Raum für Kunst

ArTRIUM – Raum für Kunst (Manuel Schroeder, Julie Stearns) veranstaltete in Kooperation mit Starbucks Deutschland GmbH (Storemanagement Filiale Duisburg Hauptbahnhof, Patricia Kamith) unter dem Titel „coffee & chocolate – art & inspiration“ einen Tag mit einer Kunstausstellung, einer Theater-Medien-Performance und einem coffee & chocolate-taste-Seminar. Diese Matinee war ein 2×2-stündiges Kunst- & Lifestyle-Erlebnis. Die Besucher wurden von Profis aus den Branchen kreativ inspiriert und integriert.

Zur Website >

SPOONFORK

Spoonfork

Spoonfork Online Magazin

Seit Sommer 2005 erscheint das Online Magazin für Design und Musik zweimonatlich unter www.spoonfork.de . Mit durchschnittlich 15 000 Lesern wurde das Magazin für sein Design bereits mehrfach ausgezeichnet – unter anderem mit einem Lead Award und dem Preis für Junge Kreative Ruhr. Neben jungem Design und neuer Musik präsentiert Sponfork in jeder Ausgabe interaktive und oftmals satirische Aktionen, an denen sich Leser beteiligen können und zeigt damit alle zwei Monate auf humorvolle Weise, welche Möglichkeiten in einem virtuellen Magazin stecken. Die beiden Spoonfork-Gründer Bashar Farhat und Katja Neumann gründeten im vergangenen Jahr zudem die Spoonfork Agentur, über die sie kreative Internetdienstleistungen anbieten.

Zur Website >

 

RHEINSCHAFE

Rheinschafe

DuisburgFans.de Magazin für Duisburg. Online.
Das von Nutzern generierte Magazin DuisburgFans.de beleuchtet Themen rund um Kultur, Musik, Sport, Freizeit und Wirtschaft in Duisburg. Menschen und Ideen werden vernetzt und die Selbstwahrnehmung einer tollen Stadt gestärkt.
Jeder kann anpacken und mitmachen. Texte schreiben, Fotos schießen, Videos drehen, Podcasts senden.
Duisburg lebt. Nun auch online.
Unsere Verbundenheit zur Region hat uns auf die Idee gebracht, DuisburgFans.de zu realisieren – und mit der Technik, die wir beherrschen und tagtäglich für unsere Kunden einsetzen, den Lebensraum zu fördern, den wir lieben.
Wie wird sich DuisburgFans.de weiter entwickeln? Wie kann die kreative Klasse davon profitieren und wie kannst DU Fan Deiner Stadt werden? Fragen auf die wir gerne eine Antwort geben.

Zur Website >

TECNAK - BIRGIT WOLF

Birgit Wolf

birgit wolf - Produktentwicklung bietet Entwicklungslösungen aus Leder, Textil und Folien wie PKW Sitzbezüge für die Automobilindustrie oder Taschen für medizinische Geräte.

Hieraus hat sich das eigene Label tecnak entwickelt.
Taschen, Geldbörsen und Etuis in puristischem Design, transparent und mit transparenten Elementen, werden aus technischen Materialien entwickelt und vertrieben.

www.produktentwicklung-wolf.de
www.tecnak.de

DUISBURG AN DER WAND / KUNSTINZWISCHENZEIT
STACEY BLATT / ELISABETH HÖLLER

Duisburg an der Wand

Etwas an Duisburg inspiriert zur Kunst.

Es ist die Geometrie seiner Industriebetriebe. Es ist die Romantik seiner Häfen. Es ist der Stolz seines Stahls, der Symbolismus seines Rosts. Es sind die Geschmäcke seiner Stadtteile, die Geschichten hinter seinen Türen. Es ist das Zusammenfließen seiner Autobahnen, das Kreuzundquer seiner Eisenbahnlinien. Es sind die leuchtenden Türme seiner Kraftwerke. Es ist seine geliebte Fußballmannschaft. Diese Stadt ist sicher nicht der Ort für Heimatkunst. Aber trotzdem, Duisburg hat was.

„Duisburg an der Wand“ ist die erste Kunstausstellung, die Duisburg zum Thema hat. Duisburg hat viele außergewöhnliche Künstler. Und in vielem, was diese Künstler darstellen, spiegelt sich auch das Thema Duisburg wieder. Diese Ausstellung ist eine Sammlung, die verschiedene Kulturen, Perspektiven und Aspekte des Lebens in Duisburg zeigt. Die Ausstellung umfasst 22 Künstler mit zeitgenössischen Gemälden, Zeichnungen, Fotografien, Textilien, Skulpturen und Videos. Themen sind unter anderem die verschiedenen Stadtteile, die Innenstadt, der Innenhafen, Industrielandschaft, die Ruhr, die Universität und der MSV. Duisburg an der Wand wird konzipiert und koordiniert von der Duisburger Künstlerin Stacey Blatt. Das Projekt wird durch den Kulturbeirat der Stadt Duisburg gefördert. Die beteiligten Künstler sind:

Holger Albertini, Stacey Blatt, Christina Böckler, Klaus-Dieter Brüggenwerth, Chinmayo, Elizabeth Connor, Susan Feind, Andy Hellebrand, Friederike Huft, Elisabeth Höller, Hermann Kurz, Roger Löcherbach, , Medienbunker (Halil Özet, Rainer Kzonsek, Christina Krämer, Jürgen Pichutta), Sigrid Neuwinger , Walter Schernstein, Cornelia Schweinoch-Kröning, Clemens Schülgen, Thomas Seyffert, Angelika Stienecke, Robert Tonks, Barbara Verhoeven, Barbara Wolf

KUNSTINZWISCHENZEIT ist ein gemeinsames Projekt von Künstlern und Geschäftsleuten aus Duisburg. Unvermietete Geschäftsräume mit leer stehenden Schaufenstern werden zuzeitlich begrenzten Kunstausstellungen im öffentlichen Raum. Zur Kunst in der Zwischenzeit.

KUNSTINZWISCHENZEIT möchte die Duisburger Innenstadt ein bisschen schöner machen,die Geschäfte attraktiver für potentielle Mieter gestalten und ungewöhnliche, kreative Ausstellungsräume für Künstler und ihre Kunst zur Verfügung stellen.

Im Jahr 2007 wurden im Rahmen von KUNSTINZWISCHENZEIT 15 Schaufenster-Ausstellungen durchgeführt.

DUISBURGER AKZENTE

Duisburger Akzente

33. Duisburger Akzente: Duisburg - Hafen der Kulturhauptstadt

'Duisburg - Hafen der Kulturhauptstadt', so lautet der Titel der 33. Duisburger Akzente 2010. Das vom 21. Mai bis 6. Juni 2010 stattfindende Kulturfestival ist zugleich der Beitrag der Stadt Duisburg zur 'Local Heroes'-Woche im Rahmen der Kulturhauptstadt RUHR.2010. Eröffnet wird das Sparten übergreifende Kulturfestival am 21. Mai 2010 mit einer Open-Air-Performance unter dem Titel "Global Rheingold" von der spanisch-katalanischen Theatergruppe "La Fura dels Baus" im Ruhrorter Hafen.

Dreh- und Angelpunkt der Akzente im nächsten Jahr ist der Duisburger Hafenstadtteil Ruhrort. Hier liegt der größte Binnenhafen Europas. Mit Veranstaltungen unter dem Motto 'Ruhrort(t)räume' wollen die Akzente diesen Stadtteil in eine einzigartige Bühne verwandeln. Theater, Musik, Film, Literatur und Kunst sollen hier besondere Orte zum (Er)Leben bringen und in Erinnerung rufen.

Verborgene Höfe, historische Straßenzüge, sehenswerte Plätze, ehrwürdige Gebäude, verwaiste Ladenlokale und auch Schiffe werden zu Orten von Inszenierungen, Performances und Kunstaktionen. Denn jeder dieser Orte hat seine eigene Geschichte und kann Geschichten erzählen. Diese erlebbar zu machen, haben sich die kommenden Akzente zum Ziel gesetzt.

So soll unter anderen Silvia Kaffkes Ruhrort-Roman "Das Rote Licht des Mondes" in Form einer LiteraTour inszeniert werden. Regisseur Johannes Lepper will ein 'Captain's Dinner' auf dem historischen Kranschiff 'Fendel 147' servieren und verspricht seinen Gästen einen köstlichen Abend. 'Oskars Welt' heißt ein literarisch-theatralisches Bootsprojekt auf der gleichnamigen Barkasse, die zwischen Altem Werfthafen und Südhafen unterwegs sein wird. Als letztes Beispiel wird die Regisseurin Anja Brunsbach Armin Petras? Theaterstück mit dem viel versprechenden Titel 'Hafen der Sehnsucht' inszenieren.

Neben dem Schwerpunkt in Ruhrort werden die Akzente darüber hinaus auch weiterhin stadtweite Veranstaltungen anbieten, darunter das traditionsreiche Theatertreffen im Stadttheater sowie Ausstellungen im Kultur- und Stadthistorischen Museum bzw. Wilhelm Lehmbruck Museum.

Zur Website >

SIMONE HELLE GESANG

Simone Helle

Voice Edition Limited vermarktet ausschließlich die Stimme von Simone Helle, und dies in unterschiedlichen Stilrichtungen und Besetzungen:

Die Basis der Sängerin Simone Helle ist der Jazz:

Im Quartett „Simone Helle & the 6th sense“ erarbeitet sie mit ihren Musikerkollegen Niklas Floer am Piano, Stefan Werni am Bass und Jürgen Scholz an den Drums eine immer eigenständigere Klangdimension. Geprägt von entweder sehr rhythmischen Eigenkompositionen oder sehr atmosphärischen, fast mystischen Arrangements aus eigenem Repertoire, setzt sie zunehmend orientalisch anmutende Akzente in Scat, Rhythmisierung oder Variationen der Melodieführung bekannter Standards.

Das bass-vocal-Duo „Swing Low“ mit Stefan Werni am Bass arrangiert Bekanntes von Jazz, über Rock n’ Roll, Soul bis hin zu Songs des Barden Bob Dylan ganz eingenständig für diese ungewöhnliche Formation.

Mit Susanne Leben am Cello und Maria Carreras, Gesang, entwickelt Simone Helle eine weitere Facette, nämlich in der Stilrichtung der „New Music“. Hier wurde sie durch Lauren Newton inspiriert, der weltweit bekannten Interpretin dieser non-verbalen Vokalkunst, bei der sich Simone Helle weiter bildete.
Im „Kleinen Prinzen“ wird Simone Helle im Rahmen der „creative stage 2009“ solo auftreten und kleine Einblicke in ihr Repertoire, sowie in ihre Stimm-Dimension geben.

Hier einige Pressestimmen:
Die Stuttgarter Zeitung schreibt:
2008: „… Das Markenzeichen der Sängerin ist das tiefe Register, wo ihre Stimme rauchig und geheimnisvoll klingt. Doch Helle verfügt auch über eine enorme stimmliche Höhe, die einer Opernsopranistin alle Ehre machen würde.“
2009: Die Gäste erlebten „… einen Abend mit einer Sängerin, die ihren Stimmumfang über drei Oktaven und ihr großes Volumen ausspielte … Sie… scattet wie Louis Armstrong oder eine zweite Ella Fitzgerald durch die Oktaven …

Prof. Dr. Ilse Storb schreibt über Simone Helle:
„…Technisch virtuos bis experimentell - manchmal witzig-frech - erschließt Simone Helle neue Klangräume: durch Überraschungseffekte, Scat, Instrumentalimitation und ihre wandlungsfähige, äußerst umfangreiche Stimm-Dimension. ... Ihre Stimme ist differenziert, facettenreich. Einflüsse von Ella Fitzgerald und Sarah Vaughn sind zu spüren. Die Stimme von Simone Helle ist in Höhen und Tiefen beeindruckend.“

Die NRZ schreibt 2004:
„… Die Frau hat Stimme und setzt sie in einer virtuosen Stimmwanderung ein. … Ihre Stimme … mutet an wie das Gemeinschaftstestament von Mahalia Jackson und Ella Fitzgerald.“

Zur Website >

 

 


< Zurück zur den Veranstaltungen



Ein Format der Wirtschaftsförderung Bochum, der Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH, der Wirtschafts-
förderung Dortmund / Kulturbüro Dortmund, der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Duisburg mbH
sowie der Wirtschaftsförderung metropoleruhr GmbH



Logo Stadt BochumLogo Stadt EssenLogo Dortmund KreativLogo Stadt DortmundLogo GFW DuisburgLogo metropoleruhr